Sie befinden sich hier

Sie befinden sich hier

 

Inhalt

Ich sehe Gelb! – das Äntelirennen in Langnau war grossartig

Letzten Samstag um 14 Uhr ging‘s los: 500 gelbe Änteli stürzten sich bei Langnau in die Ilfis und traten das Rennen ihres Lebens an.

Es war ein sonniger Prachtstag und auch die Wasserbedingungen waren perfekt für das Vorhaben. Eine tolle Stimmung, fünf glückliche Gewinner und eine grosszügige Spende an die Heilpädagogische Schule HPS Langnau machen den Event für die Bernerland Bank zu einem vollen Erfolg.

Kurz nach 14 Uhr starteten 199 lizenzierte Änteli ihren Wettkampf und nahmen die rund 700 Meter lange Strecke auf der Ilfis in Angriff. Begleitet wurden sie von ihren 301 Kolleginnen ohne Lizenz, die den Start ausser Konkurrenz eine Minute später antreten durften.

Den Hindernissen zum Trotz

Aus zwei Körben sprangen die gut trainierten Schwimmer in das kühle Nass. Schwierige Passagen machten das Rennen nicht leicht, waren doch da Äste, grosse Steine und immer wieder gelbe Gegner, die den Weg versperrten.

Die Rennlizenzbesitzer und viele interessierte Zuschauer verfolgten gespannt das gelbe Treiben auf der Ilfis. Sie feuerten die Enten vom Ufer aus tüchtig an.

Jubel bei den fünf Gewinnern

Ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen bot höchste Spannung. Doch letztlich konnte das Rennkomitee die fünf schnellsten Enten und damit ihre Lizenzbesitzer krönen:  

1. Res Stucki, Röthenbach, 20er Goldvreneli

2. Dario Jänichen, Bern, 5g Gold

3. Alfred Baumann, Langnau, 2,5g Gold

4. Jürg Niederhauser, Langnau, CHF 50.00  VPL Gutschein Langnau

5. Nadine Anselmi, Rüdtligen, CHF 25.00  VPL Gutschein Langnau

Die Sieger freuten sich über die top Leistung ihrer Enten. Sie liessen sich bejubeln und nahmen ihre Preise freudig entgegen. Die Bernerland Bank gratuliert den Glückspilzen.

Doppelte Freude bei der HPS Langnau

Die eigentliche Gewinnerin kann sich gleich doppelt freuen: Der Erlös der verkauften Rennlizenzen spendet die Bernerland Bank der HPS Langnau. Und die Samariter, die für Notfälle vor Ort waren, entschieden sich kurzerhand, ihre Unkosten dem Topf beizufügen. Somit darf die Bernerland Bank der Heilpädagogischen Schule CHF 1‘090.00 überreichen. Herzlichen Dank an alle, die diese grossartige Spende möglich gemacht haben.

Die Freude der zahlreichen Kinder am Sonntag und das strahlende Lächeln der Vertreterin der HPS sind der beste Beweis dafür, dass das erste Äntelirennen der Bernerland Bank ein vollends gelungener Anlass war. 

Kontextspalte