News Bernerland Bank

Kontakt

Standorte

> Nöis us üsere Bank > Newsmeldung

Ein weiteres gutes Geschäftsjahr

05.04.2018 - Startseite, Geschäftsbericht 2017

Das vergangene Jahr war von einer positiven und breit abgestützten Wirtschaftsentwicklung geprägt. Diesen Schwung konnten auch wir mitnehmen.

Viele Volkswirtschaften, so auch die Schweiz, verzeichneten ein Wachstum. Der Index der Konsumentenstimmung erreichte gute Werte und erfreulich ist ebenfalls die rückläufige Arbeitslosigkeit in vielen Ländern. Als Folge erlebten die Aktienmärkte teilweise markante Kursanstiege. Demgegenüber stellen die Auswirkungen der negativen Zinsen insbesondere für Anleger eine Durststrecke der besonderen Art dar. Der Schweizer Immobilienmarkt beruhigte sich in den Segmenten für Einfamilienhäuser und Stockwerkeigentum nach zum Teil starken Preissteigerungen in den Vorjahren. Nachdem die leerstehenden Wohnungen merklich zunahmen, korrigierten sich die Preise von Mehrfamilienhäusern nach unten.

 

Geschäftsbericht 2017

 

Eine konsequente Folgerung aus unserer umsichtigen Finanzpolitik ist es, nicht jedes Geschäft um jeden Preis abzuschliessen. Zum einen bedeutet dies, dass wir bei der Vergabe unserer Ausleihungen vorweg auf eine langfristige Tragfähigkeit achten. Zum andern verzichten wir auf eine kurzfristige Rabattoder Schnäppchen-Politik. Vielmehr suchen wir langfristige und verlässliche Geschäftsbeziehungen. Wir sind überzeugt, dass diese Nachhaltigkeit das Fundament für eine vertrauensvolle Geschäftstätigkeit ist. Wir sind zufrieden, dass wir unser Kundengeschäft wie im Vorjahr um knapp CHF 60 Mio. oder 2 % ausbauen konnten und einen nahezu unveränderten Jahresgewinn von CHF 4.2 Mio. erwirtschafteten.

Kommentar zur Bilanz

Die Zuflüsse der uns anvertrauten Gelder waren im vergangenen Jahr sehr erfreulich. Die Kundengelder nahmen wie bereits im Vorjahr um knapp CHF 30 Mio. oder 2.3 % zu. Auch die Depotgelder stiegen um rund CHF 20 Mio. bzw. 10 %. Mehrheitlich handelt es sich hierbei um Vermögensverwaltungsmandate, die wir in Zusammenarbeit mit der Zähringer Privatbank für unsere Kunden betreuen. Demgegenüber war der Zuwachs der Ausleihungen mit gut CHF 10 Mio. deutlich geringer als in den Vorjahren.

Ausdruck unserer soliden Bilanzstrukturen ist das Verhältnis zwischen Ausleihungen und Kundengeldern, das seit Jahren rund 90 % beträgt. Mit dem guten Ergebnis können wir unser Eigenkapital und die Rückstellungen wie in den Vorjahren weiter verstärken. Das gesetzlich geforderte Eigenkapital übertreffen wir um 145 %.

Kommentar zur Erfolgsrechnung

Unsere Erträge konnten wir um 2 % auf CHF 24.5 Mio. steigern. Über 80 % davon stammen aus dem Zinsengeschäft, das jedoch vor Veränderung der Wertberichtigungen um 5 % abnahm. Grund für diese Entwicklung ist eine weiter rückläufige Zinsmarge von inzwischen 1.21 % (Vorjahr 1.31 %). Dank der Ablösung von gefährdeten Ausleihungen konnten wir in Vorjahren gebildete Wertberichtigungen auflösen. Die übrigen Erträge aus Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, Handelsgeschäft und übrigen Erfolgen nahmen um 3 % zu.

Der Abschluss für das letzte Jahr enthält einen erwähnenswerten Sonderfaktor: Mit der Auflösung des RBA-Futura Fonds erhielten wir eine Schlusszahlung von knapp CHF 2 Mio. Mit dem Grossteil dieses ausserordentlichen Ertrages bilden wir eine Rückstellung für Beiträge an die Pensionskasse unserer Mitarbeitenden.

Der Geschäftsaufwand belief sich auf knapp CHF 17 Mio. Unter Ausklammerung der erwähnten Rückstellung bewegt er sich auf Vorjahresniveau. Nach Steuern, ausserordentlichem Aufwand und Ertrag sowie nach Bilden der Reserven für allgemeine Bankrisiken mit CHF 0.8 Mio. erzielten wir einen Jahresgewinn von rund CHF 4.2 Mio. oder 1 % weniger als im Vorjahr. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine unveränderte Dividende von 21 % oder CHF 10.50 je Aktie vor.

Zuverlässig

Unsere Kunden schätzen einen zuverlässigen Geschäftspartner. Das entnehmen wir verschiedenen Rückmeldungen, die wir regelmässig einholen oder spontan erhalten. Mit unserer kontinuierlichen Geschäftspolitik versuchen wir eine Zuverlässigkeit sicherzustellen, wie sie Schweizer Uhren nachgesagt wird. Seit drei Jahren bewegen wir uns in einem ausserordentlichen Tiefzinsumfeld. Fehlende Zinserträge könnten dazu verleiten, in Anlagen mit vermeintlich besseren Renditen zu investieren oder umgekehrt die Verschuldung dank tiefen Zinsenzu erhöhen. Gerade vor diesem Hintergrund versprechen wir Ihnen, in unserer Beratung ein für Sie persönliches und optimales Gleichgewicht zwischen Liquidität, Rentabilität und Risiko besonders zu beachten.

 Ausblick

Die konjunkturellen Aussichten für die Wirtschaft sind grundsätzlich positiv. Es wäre darum zu hoffen, dass diese auch dazu genutzt werden können, um eine geldpolitische Normalisierung herbeizuführen sowie wichtige politische Reformen anzugehen. Für viele unserer Kunden sind die Entwicklungen der Zinsen und des Immobilienmarktes bedeutungsvoll. Bei den kurzfristigen Zinsen rechnen wir im laufenden Jahr nur mit kleinen Veränderungen. Ebenso erwarten wir im Immobilienmarkt keine grossen Bewegungen, insbesondere nicht nach oben. Somit gehen wir beim Geschäftsvolumen wie im letzten Jahr von einem ähnlichen Zuwachs von rund 2 % aus. Dabei dürfte der Anstieg der Ausleihungen und Depotgelder im Vergleich zu den Kundengeldern etwas höher ausfallen. Wir erwarten einen unveränderten Druck auf die Zinsmarge und ein leicht rückläufiges Zinsengeschäft. Entsprechend budgetieren wir auch mit geringeren Kosten. Zusammenfassend rechnen wir mit einem leicht tieferen Jahresgewinn.

 

Mark Hess, Verwaltungsratspräsident und Peter Ritter, Geschäftsführer

Mark Hess, Verwaltungsratspräsident
Peter Ritter, Geschäftsführer



Ein weiteres gutes Geschäftsjahr

Beitrag teilen


Kommentare

Kommentar hinzufügen
Sicherheitscode